ife-Award 2020

Das ife. Netz­werk für Ein­zel­fer­ti­ger ver­gibt den „Inno­va­ti­ons­preis Los­grö­ße 1+“ bereits im drit­ten Jahr. Auch die­ses Mal haben wir neben den pro­du­zie­ren­den Ein­zel­fer­ti­ger-Unter­neh­men den Preis für eine zwei­te Kate­go­rie – den Pro­jekt-Dienst­leis­tern – aus­ge­lobt.

Mit dem „Inno­va­ti­ons­preis Los­grö­ße 1+“ zeich­net das ife ein Unter­neh­men für Ent­wick­lun­gen und Ver­fah­ren in der Ein­zel­fer­ti­gung aus, das die gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen des Mark­tes mit einer beein­dru­cken­den Inno­va­ti­on erfolg­reich gemeis­tert hat.

Gewin­ner des ife-Awards 2020, dem Inno­va­ti­ons­preis Los­grö­ße 1+ in der Kate­go­rie Ein­zel­fer­ti­ger-Unter­neh­men ist die Bor­n­e­mann Gewin­de­tech­nik GmbH. In der Kate­go­rie der Pro­jekt-Dienst­leis­ter konn­te die ATS Sys­tem GmbH die Jury über­zeu­gen. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen ent­fal­ten Sie ein­fach die jewei­li­ge Kate­go­rie.

ife-Award 2020: Die Preis­trä­ger der Kate­go­rie Ein­zel­fer­ti­ger-Unter­neh­men

Gewin­ner des ife-Awards 2020, dem Inno­va­ti­ons­preis Los­grö­ße 1+ in der Kate­go­rie Ein­zel­fer­ti­ger-Unter­neh­men ist die Bor­n­e­mann Gewin­de­tech­nik GmbH & Co. KG aus dem nie­der­säch­si­schen Del­ligsen. Ver­ge­ben wur­de der Preis am Stand­ort des Unter­neh­mens.

Bor­n­e­mann hat­te sich mit dem Pro­jekt „Smar­te Gewin­de“ bewor­ben. Über eine in die Gewin­de inte­grier­te Sen­so­rik wird jeg­li­che Inter­ak­ti­on der Bau­tei­le mit ihrer Umge­bung erfasst. Sämt­li­che Mess­da­ten las­sen sich dank minia­tu­ri­sier­ter Sen­sor­elek­tro­nik bereits in der Maschi­ne oder Anla­ge ermit­teln, ver­knüp­fen, spei­chern und kabel­los über­tra­gen. Die Jury war von der zuver­läs­si­gen Über­wa­chung der Kom­po­nen­ten bei gleich­zei­ti­ger Ein­spa­rung einer kos­ten­in­ten­si­ven, exter­nen Sen­so­rik über­zeugt.

“Sie haben uns eine her­aus­ra­gen­de Inno­va­ti­on in einem kom­ple­xen Sach­ver­halt gelie­fert. Ihre Bewer­bung hat dem ife-Kura­to­ri­um als Jury Impo­niert, weil sich die Vor­tei­le der Smar­ten Gewin­de abso­lut schlüs­sig und lücken­los im Rah­men der zukünf­ti­gen Digi­ta­li­sie­rung nach­voll­zie­hen las­sen. In einem Satz:
Zuver­läs­si­ge, intel­li­gen­te und kos­ten­güns­ti­ge Steue­rung und Über­wa­chung von Maschi­nen und Anla­gen.” (Man­fred Deu­es, Prä­si­dent des ife)

Das ife gra­tu­liert der Bor­n­e­mann Gewin­de­tech­nik GmbH & Co. KG zum Gewinn des Inno­va­ti­ons­prei­ses Los­grö­ße 1+ in 2020.

Bor­n­e­mann Gewin­de­tech­nik GmbH, v.l. Hans Gere­ke-Bor­n­e­mann, Moritz von Soden, Geschäfts­füh­rer

1. Platz

Bor­n­e­mann Gewin­de­tech­nik GmbH & Co. KG

Die Inno­va­ti­on: „Smar­te Gewin­de“

Die Jury: “Durch Ihre Inno­va­ti­on wird jede Gewin­de­spin­del selbst zum Sen­sor. Die im Inne­ren des Gewin­des ver­bau­ten Mini-Sen­so­ren mes­sen den Zug bzw. Druck, die Tor­si­on, die Umdre­hung, die Lage oder die Tem­pe­ra­tur. Das heißt, die Gewin­de­spin­del selbst erfasst jeg­li­che Inter­ak­ti­on des Bau­teils mit sei­ner Umge­bung und ersetzt die umständ­li­che Inte­gra­ti­on einer exter­nen Mess­tech­nik, mit wesent­lich höhe­ren Kos­ten.”

www.bornemann-gewindetechnik.de

Urkunde für Platz 2

Urkun­de für Platz 2

2. Platz

Pur­plan GmbH

Die Inno­va­ti­on: PUR­pro­cess – Pro­zes­sengi­nee­ring im ERP

Die Jury: “Dadurch, dass die Pro­zess­pa­ra­me­ter an nur einer Stel­le ein­ge­ge­ben wer­den und für den gesam­ten Tei­le­baum gel­ten, ent­fällt ein Groß­teil des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­auf­wands zwi­schen den Abtei­lun­gen. Außer­dem wer­den dadurch Feh­ler­quel­len eli­mi­niert und die Aus­wer­tung erfolgt auf Knopf­druck.

www.purplan.de

Urkun­de für Platz 3

3. Platz

H. But­ting GmbH & Co. KG

Die Inno­va­ti­on:Gekleb­tes mecha­nisch plat­tier­tes Rohr – GluBi®

Die Jury: “BUTTING hat spe­zi­ell für Off­shore-Pro­jek­te in der Öl- und Gas­in­dus­trie ein Rohr ent­wi­ckelt, das sowohl die Ver­le­ge­kos­ten redu­ziert als auch Poten­zi­al zur Ein­spa­rung von Mate­ri­al­kos­ten bie­tet”.

www.butting.com

ife-Award 2020: Die Preis­trä­ger der Kate­go­rie Pro­jekt-Dienst­leis­ter

Gewin­ner des ife-Awards 2019, dem Inno­va­ti­ons­preis Los­grö­ße 1+ in der Kate­go­rie Pro­jekt-Dienst­leis­ter ist die ATS Sys­tem GmbH. Ver­ge­ben wur­de der Preis in der deut­schen Geschäfts­stel­le des ife in Kaarst.

Der Pro­jekt­dienst­leis­ter ATS Sys­tem ging mit der Inno­va­ti­on einer fle­xi­blen Steue­rungs­soft­ware für Robo­ter­schweiß­zel­len und Mon­ta­ge­plät­ze ins Ren­nen. Die in einer Win­dows-Umge­bung ein­ge­bet­te­te Soft­ware opti­miert Spann­pro­gramm­ab­läu­fe auf kom­ple­xen Vor­rich­tun­gen. Die Jury lob­te ins­be­son­de­re die über­sicht­lich gestal­te­te Soft­ware, die Umrüs­tun­gen ohne die sonst not­wen­di­gen SPS-Pro­gram­mier­kennt­nis­se mög­lich macht.

Das ife gra­tu­liert der ATS Sys­tem GmbH zu ihrem ers­ten Platz des Inno­va­ti­ons­prei­ses Los­grö­ße 1+ in 2020.

1. Platz

ATS Sys­tem GmbH, v.l. Micha­el Sigl, Head of Sales & Mar­ke­ting, Georg Sigl, Geschäfts­füh­rer

ATS Sys­tem GmbH

Die Inno­va­ti­on: Fle­xi­ble ASi Mas­ter & SPS basier­te Steue­rungs­soft­ware für Robo­ter­schweiß­zel­len und Mon­ta­ge­plät­ze

Die Jury: “Die Jury war sich einig, dass Ihnen die über­sicht­lich gestal­te­te und in einer Win­dows-Umge­bung ein­ge­bet­te­te Soft­ware einen Vor­sprung beim The­ma Auto­ma­ti­on und Robo­tik ver­schafft. Ihre Inno­va­ti­on bie­tet eine schnel­le, fle­xi­ble und ein­fa­che Alter­na­ti­ve in Bezug auf das Rüs­ten von Anla­gen und kommt dazu ohne SPS-Pro­gram­mier­kennt­nis­se aus.”

www.ats-system.de

Urkun­de für Platz 2

2. Platz

econ indus­tries ser­vices GmbH

Die Inno­va­ti­on: Queck­sil­ber-Sta­bi­li­sie­rung vor Ort

Die Jury: “Mit Ihrer Inno­va­ti­on kann man gif­ti­ges Queck­sil­ber in ungif­ti­ges, sta­bi­les rotes Queck­sil­ber­sul­fid umwan­deln und zwar dort, wo es anfällt. Anschlie­ßend kann es gefahr­los zur Depo­nie trans­por­tiert wer­den.” 

www.econindustries.com

Urkun­de für Platz 3

3. Platz

L-mobi­le solu­ti­ons GmbH & Co. KG

Die Inno­va­ti­on: Digi­tal Fac­to­ry mit Los­grö­ße 1 Arbeits­platz

Die Jury: “Der Los­grö­ße 1 Arbeits­platz in der Digi­tal Fac­to­ry ist mit ver­schie­de­nen Tech­no­lo­gi­en aus­ge­stat­tet, die eine opti­mier­te sowie auto­ma­ti­sier­te Mon­ta­ge ermög­li­chen und ist damit ein aus­ge­reif­tes Bei­spiel einer Industrie4.0-Anwendung.”

www.l-mobile.com

Impulstage für Einzelfertiger

Veranstaltungen