Neues Institut für Einzelfertiger startet mit Kongress
in Düsseldorf

Neugründung durch Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft/Institut dient Einzelfertigern als Anlaufstelle für alle betriebswirtschaftlichen Aufgaben/Kongress findet vom 15. bis 16. Juni 2010 im Düsseldorfer Nikko statt

Kaarst, 23. Februar 2010
Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft haben heute in Kaarst das Institut für Einzelfertiger, ife, gegründet. Das Institut versteht sich als Interessenvertretung der Einzelfertiger im deutschsprachigen Raum. In dieser Ausrichtung ist ife das erste Institut seiner Art. Es wird Sondermaschinen- und Anlagenbauern Orientierung und Unterstützung auf allen unternehmerischen Aufgabengebieten bieten. Das Spektrum reicht von der Strategieentwicklung bis zur Organisationsoptimierung. Das umfassende Angebot an Managementthemen wird auch das Programm des ersten Kongresses bestimmen, den das Institut vom 15. bis 16. Juni 2010 im Düsseldorfer Nikko-Hotel veranstaltet. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Patrick Adenauer, Präsident des Verbands der Familienunternehmer, ASU.

„In der Industrie haben Einzelfertiger eine Sonderrolle. Sie arbeiten mit der Losgröße 1 und müssen komplexe, kapitalintensive Projekte organisieren. Deshalb haben sie sich ganz anderen betriebswirtschaftlichen Anforderungen zu stellen als ihre Kollegen aus der Wiederholfertigung. In der Geschäftsführung mehrerer Maschinen- und Anlagenbauer habe ich immer wieder feststellen müssen, dass wir mit unseren Anforderungen durch das übliche Raster fallen“, erklärt ife-Geschäftsführer Michael Braetz die Motivation für die Institutsgründung. „Wir wollen das Defizit beheben und Einzelfertigern aller Branchen – wie zum Beispiel Automationstechnik, Innenausbau, Sonderfahrzeugbau, Stahlbau, Werftenindustrie, Werkzeug- und Formenbau oder Lohnfertigung – ein Forum für Information, Kommunikation und Beratung geben, auf dem ihre spezifischen Fragen endlich im Zentrum stehen.“

Agenda
Zu den Arbeitsfeldern des neuen Instituts gehören sämtliche betriebswirtschaftlichen Aufgaben. Hierzu zählen insbesondere Strategieentwicklung, Vertrieb, Marketing, Kundenbeziehungsmanagement, Auftragsmanagement, technische Dokumentation, Produktentwicklung, Einkauf, Produktion, Lieferantensteuerung, Versand und Montage sowie Service und Instandhaltung. Querschnittsaufgaben wie Finanzen, Controlling, Personalwesen, Unternehmenskommunikation und Organisationsentwicklung runden das Betätigungsfeld ab.

„Für all diese Prozessfelder verstehen wir uns als zentrale Anlaufstelle. Das Institut für Einzelfertiger bündelt Kompetenzen aus Forschung und Praxis. Wir entwickeln Qualitätsgrundsätze und zeigen Best Practices auf, die zu höherer Produktivität und Profitabilität führen“, unterstreicht Prof. Frank Lasogga von der Hochschule Fresenius, Mitglied des ife-Kuratoriums.

Kuratorium und Partner
Um Einzelfertigern ebenso fundierte wie praxisrelevante Leistungen zu bieten, setzt ife auf eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis. Zum Kuratorium gehören aus der Einzelfertigung Jörg Bade, Abteilungsdirektor der Werft Abeking & Rasmussen AG, Daniel Bodenmann der Schweizer Kebo AG, Roland Dammers, Director Industrial beim Ziegeleianlagenbauer Keller HCW GmbH, Dr. Karl-Heinz Lachmann, Geschäftsführer des Sondermaschinenbauers SIM Automation und Jens Leyrer, Vorstand der Cabinet AG. Die Forschung vertreten Prof. Norbert Gronau, Universität Potsdam sowie Prof. Frank Lasogga und Prof. Klaus Stulle, Hochschule Fresenius, Köln. Von Verbandsseite bringen sich Vertreter des BDI, VDI und VDMA in das Kuratorium ein. Aus der beratenden Wirtschaft kommen Dr. Lars Vollmer, Experte für Lean Management, und Horst Franke, Geschäftsführer von ef+p. Zudem kooperiert das ife mit einer Reihe weiterer Unternehmen, Verbände, Instituten und Hochschulen. Hierzu zählt unter anderem der Verband der Familienunternehmer, ASU.

Kontakt
ife – Institut für Einzelfertiger GmbH
Linda Wegelt
Rathausstr. 1
D-41564 Kaarst
Telefon: +49(0)2131-40669 77
E-Mail: presse@ife-institut-einzelfertiger.de