logo_GLF_150px
Als Spezialmakler konzentriert sich die GFL auf die Absicherung von Forderungen gegen Ausfall durch Zahlungsunfähigkeit oder – unwilligkeit. Kunden der GFL findet man branchenübergreifend. Dort wo Warenlieferungen und Dienstleistungen auf Ziel an Abnehmer weitergegeben werden, da existiert auch ein Ausfallrisiko. Ob Abnehmer in Deutschland oder sonst wo auf der Welt, die GFL kennt die Möglichkeiten am Markt. Dieses nicht zuletzt aufgrund der langjährigen Erfahrungen, sondern vor allem aufgrund der ausgezeichneten Kontakte in dieser Branche. Zusätzliche Liquidität, sprich weitere alternative Kreditlinien neben der klassischen Banklösung, ist ein zweiter Schwerpunkt bei GFL. Ob beispielsweise die Vorfinanzierung des Materialeinkaufs oder die Stellung von Bürgschaften für Anzahlungen, Vertragserfüllungen, Gewährleistungspflichten oder als Sicherheit für den Zoll, die GFL lotet für Ihr Unternehmen die Möglichkeiten schnell und unkompliziert aus. So schaffen wir für Ihr Unternehmen zusätzliche Liquidität. Da wir als Makler i. d. R. auf  Honorare verzichten, ist unsere Dienstleistung für unsere Kunden mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden – ein weiterer Mehrwert in der Zusammenarbeit mit GFL. Unsere international tätigen Kunden mit Niederlassungen im Ausland betreuen wir im engen Zusammenspiel mit den Fachbrokern des von uns gegründeten Vereins CREDEA, die das entsprechende Landes-Know-how liefern. So können Sie sich als unser Kunde auf Ihre eigenen Kernkompetenzen und Ihre Kunden konzentrieren.

www.gfl-broker.de »

Kompetenzen

Investitionsgüterkreditversicherung Absicherung der Entwicklungs- und Produktionskosten sowie der nach der Rechnung entstandenen offenen Posten gegenüber dem Auftraggeber. Sowohl die wirtschaftlichen als auch politischen Risiken des Besteller (-landes) werden hierbei berücksichtigt. Kreditversicherung Schutz vor Forderungsausfällen, von in der Regel revolvierenden Forderungen. Beispielsweise Serviceleistungen, Ersatzteile, etc. gegen Zahlungsunfähigkeit und Zahlungsunwilligkeit des Abnehmers. Factoring Liquidität durch den Verkauf von aktuellen offenen Posten an eine Factoringgesellschaft. Von Einzelrechnungen über den Ankauf von Forderungen gegen bestimmte Kunden bis hin zum Ankauf gesamter Forderungsbestände. Einkaufsfinanzierungen Die Finanzierungsgesellschaft erwirbt die vom Kunden gewünschte Ware, begleicht den Kaufpreis gegenüber dem Lieferanten innerhalb der Skontofrist und verkauft an den Endabnehmer mit einem flexiblen Zahlungsziel von bis zu 120 Tagen. Bürgschaften Anzahlungs-, Vertragserfüllungs- und Mängelgewährleistungsbürgschaften sowie weitere Spezialbürgschaften. Bankenfremde Abwicklung ohne die eigenen Banklinien zu belasten. Forfaitierungen Verkauf einzelner mittel- bis langfristiger Forderungen (vor allem Exportforderungen) gegenüber Abnehmern zur Gewinnung zusätzlicher Liquidität. Alternative Banken Generierung zusätzlicher Kreditlinien durch Einbindung weiterer Banken.