Rechnungswesen . Controlling . Finanzen

GFL-Kundenumfrage bestätigt: Limite sind aktuell wichtigster Aspekt in der Kreditversicherung

In den letzten Monaten gab es diverse Meldungen über die drohende Pleitewelle durch Covid-19, Hilfsmaßnahmen durch die KfW für betroffene Branchen aber auch Zombieunternehmen, die durch solche externen Maßnahmen am Leben gehalten werden.

Für die Kreditversicherungsbranche war schnell klar, dass man auch selbst Maßnahmen zur Risikominimierung ergreifen muss. Diese waren je nach Versicherer sehr individuell. Jeder Marktteilnehmer agiert auf seine Weise und wägt die eigenen Interessen mit denen der Kunden für sich ab.

Die GFL hat dies zum Anlass genommen, direkt bei all denen nachzufragen, die von Maßnahmen betroffen sind: unseren Kunden!

So haben wir Anfang Oktober unsere Kunden angeschrieben und im Rahmen einer Umfrage die Meinungen und Reaktionen zur aktuellen Situation in Bezug auf die Kreditversicherung eingesammelt. An der Umfrage haben Kunden von fast allen Kreditversicherern teilgenommen.  Aus den Antworten ergibt sich ein klares Stimmungsbild, welches wir im Folgenden zusammenfassen werden.

Zunächst einmal haben wir die Kunden gefragt, wie lange sie bereits die Kreditversicherung als Instrument nutzen. Mehr als 50% nutzen das Produkt Kreditversicherung seit mehr als 10 Jahren, ein eindeutiger Hinweis dafür, welche Bedeutung die Kreditversicherung für die Kunden besitzt. Das zeigt, dass viele Unternehmen auch in den letzten Jahren, als die wirtschaftliche Lage noch besser war, dem Produkt die Treue gehalten haben, auf der anderen Seite aber auch viele Kunden bereits die Krise in den Jahren 2008 und 2009 mitgemacht haben.

Eine zentrale Frage der Umfrage war, welche Aspekte bei der Kreditversicherung am wichtigsten sind. Über 70% der Unternehmen gaben an, dass die Bereitstellung von Kreditlimiten für Sie am wichtigsten ist, gefolgt von konstanten Ansprechpartnern. Der Preis lag in unserer Umfrage nur auf dem dritten Platz. Trotzdem wollen Kunden weiterhin keine pauschale Erhöhung von einzelnen Branchen, sondern immer noch den Verlauf des individuellen Vertragsverlauf berücksichtigt wissen. Schließlich gibt es auch heute Branchen die kaum oder gar nicht von Corona betroffen sind, oder sogar als Profiteur der Krise gelten. Daher lehnen unsere Kunden die Frage nach pauschalen Prämienerhöhungen die von manchen Anbietern veröffentlich wurden überwiegend ab.

Die zweite wesentliche Frage war die Erwartung der Kunden an den Schutzschirm und die Umsetzung der Versicherer.  Hier gaben über 60% der Kunden an, dass ihre Erwartungshaltung ist, dass Limite weiterhin bestehen bleiben und neue Anfrage erstmal auch übernommen werden. Leider sind diese Erwartungen nur teilweise erfüllt worden, da mehr als die Hälfte der Kunden berichten, dass Limite massiv oder deutlich spürbar reduziert wurden. Begründet wurde die Entscheidung nur bei 21% der Unternehmen, was kein gutes Bild darstellt. Demzufolge geben auch nur 15 % unserer Kunden an, von Ihrem Versicherer durch die Krise begleitet worden zu sein.

Daraus ergibt sich der weitere Aspekt, dass vor der Krise 73% der Befragten mit der Limitzeichnung zufrieden oder sogar sehr zufrieden waren, während aktuell nur noch 28% angeben, zufrieden mit der Limitzeichnung zu sein.

Über eine mögliche Verlängerung des Schutzschirms soll bekanntermaßen sehr zeitnah entschieden werden und aus den Meinungen unserer Kunden können wir nur im gemeinsamen Interesse hoffen, dass dies auch so umgesetzt wird. Dies würde zumindest Limitstabilität über das Jahresende hinaus garantieren. Sicherlich werden dann auch genügend Informationen vorliegen, die eine Bewertung des Jahres 2020 anhand von Bilanzen oder Zwischenzahlen zulassen.

Das Produkt Kreditversicherung lebt im Wesentlichen von der Bereitstellung von Limiten, die durch eine professionelle Kreditprüfung mit nachvollziehbaren Begründungen gestützt wird. Hier wird sich nun zeigen, wie gut diese Bewertungsmethoden funktionieren, indem Schäden vermieden mehr, aber auch Risiko einzugehen, wo es vertretbar und für den Versicherungsnehmer auch notwendig ist.

Mehr zum Thema „Kreditversicherung“ finden Sie unter www.gfl-broker.de/product/kreditversicherung/

Warum ist GFL Partner des ife?

Unsere Gründe

Die Produktentwicklung eines Einzelfertigers für seinen Auftraggeber ist naturgemäß sehr individuell. Damit ist es auch sehr speziell, die Entwicklungs- und Produktionskosten sowie den Verkauf gegen eine Insolvenz oder das Nichtzahlen des Abnehmers abzusichern. Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Branche und unseren hervorragenden Kontakten schützen wir Ihr Unternehmen vor Forderungsausfällen. Dazu optimieren wir bereits bestehende Verträge oder entwickeln neue Konzepte für unsere Kunden. Zudem ist bei vielen Einzelfertigern mehr Kapital im Umlaufvermögen gebunden als notwendig. Wir helfen Ihnen, durch ein strategisches Working-Capital-Management zusätzliche Liquidität freizusetzen. Dabei greifen wir auf ein umfangreiches Angebotsspektrum zurück. Wir prüfen eingehend, welche Maßnahmen am besten zu Ihrem Unternehmen passen und beraten Sie ganz individuell. Der Einzelfertiger kann sich bei einer Partnerschaft mit GFL darauf verlassen, dass wir unsere Arbeit in seinem Sinne machen. Er kann sich selbst somit auf die eigenen Kompetenzen, nämlich die Entwicklung und Fertigung hochwertiger Produkte konzentrieren.

Marcus Sarafin

Geschäftsführender Gesellschafter, GFL Makler- und Beratungsgesellschaft mbH & GFL Finanzierungs-GmbH & Co. KG