Tech­ni­sche Pro­zess­op­ti­mie­rung
21. Dezember 2018
Ein­kaufs­fi­nan­zie­rung
21. Dezember 2018

Fac­to­ring

Mit Factoring (auch Forfaitierung genannt) wandeln Sie Ihre Außenstände in direkte Liquidität und schaffen finanziellen Freiraum für Ihr Unternehmen. Zusätzlich schützen Sie sich vor Forderungsausfällen. Beim Factoring kauft ein Factoring-Institut Ihre Geldforderungen aus Warenlieferungen oder geleisteten Dienstleistungen und zahlt einen Vorschuss auf die offene Rechnung.

Mit Fac­to­ring (auch For­fai­tie­rung genannt) wan­deln Sie Ihre Außen­stän­de in direk­te Liqui­di­tät und schaf­fen finan­zi­el­len Frei­raum für Ihr Unter­neh­men. Zusätz­lich schüt­zen Sie sich vor For­de­rungs­aus­fäl­len. Beim Fac­to­ring kauft ein Fac­to­ring-Insti­tut Ihre Geld­for­de­run­gen aus Waren­lie­fe­run­gen oder geleis­te­ten Dienst­leis­tun­gen und zahlt einen Vor­schuss auf die offe­ne Rech­nung. Was die wenigs­ten Unter­neh­men wis­sen: Fac­to­ring-Ver­trä­ge bie­ten eine gro­ße Band­brei­te an indi­vi­du­el­lem Gestal­tungs­spiel­raum.

Autor: Mar­cus Sara­fin, Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter GFL Mak­ler- und Bera­tungs­ge­sell­schaft mbH Gesell­schaft für Liqui­di­tät

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Impulstage für Einzelfertiger

Veranstaltungen