Personalmanagement

Change Management

Einzelfertiger sind Wegbereiter für Industrie und Handel. Sie liefern die Lösungen, Werkzeuge und Ausrüstungsgüter, mit denen Unternehmen aus einer innovativen Idee eine funktionierende Wertschöpfung machen. Naturgemäß ist in diesem frühen Entwicklungsstadium vieles im Fluss und nicht selten ändern sich die Anforderungen der Kunden bis in die Montage hinein. Von den Einzelfertigern erfordert dies ein Maß an organisatorischer Flexibilität, das in der Fertigungsindustrie ohne Beispiel ist. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Change-Management-Fähigkeiten sämtlicher Mitarbeiter.

Überblick und Anpassungsfähigkeit

Vom Produktentwickler über den Disponenten bis zum Werker und Monteur muss jeder Beteiligte damit umgehen können, dass sich die Struktur und der Umfang seines aktuellen Arbeitsvorrats innerhalb kürzester Zeit verändern können. Als verantwortlicher Change-Manager ist der Projektleiter dabei gleich doppelt gefordert. Erstens muss er das Projektmanagement immer wieder neu ausrichten und sein Team auf die Veränderungen einschwören. Zweitens muss er die sich ändernden Kundenanforderungen und ihre Machbarkeit in der Balance halten. Neben einem gerüttelten Maß an Kommunikationsvermögen sind daher vor allem Weitblick, strategisches Denken, Konzentration, Ausdauer und Belastbarkeit gefragt.

Probe aufs Exempel

Ob ein Bewerber ausreichende Erfahrung mit Veränderungsprozessen mitbringt, bekommen Sie über den Lebenslauf nicht mit. Stattdessen gilt es konkrete Projekte zu besprechen, in denen der Bewerber Change-Aufgaben zu lösen hat. Tipp: Fordern Sie die Kandidaten durchaus einmal auf, ein solches Projekt auf zwei DIN-A4-Seiten zu beschreiben und vertiefen Sie diesen Input im weiteren Bewerbungsverfahren. Angehende Projektleiter sollten Sie zudem auch mit konkreten Aufgaben konfrontieren. Assessment Center haben sich gerade auf dieser Ebene als sinnvolles Instrument erwiesen.