dlp_logo_150px
DLP Engineers sind innovative und erfahrene Beratungs- und Umsetzungspartner der Investitionsgüter- sowie der produzierenden Industrie. Sie verstehen sich als Produkt-, Prozess- und PDM-Architekten, die im Rahmen von Projekten auch eine nachhaltige Umsetzung der Konzepte und der neuen Organisation anbieten.  DLP Engineers sind Maschinenbau- oder Elektrotechnik-Ingenieure mit Prozess-Know-How und  zugleich PLM-Spezialisten. Im Gegensatz zu klassischen Konstruktionsdienstleistern, Prozessberatern oder IT-Systemhäusern verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl die Sichten auf Produkte, Prozesse, Daten und IT-Systeme sowie die Sichten der Fachabteilungen auf das Produkt vom Vertrieb bis hin zum Service berücksichtigt.

Wo liegt der Ursprung für unser Handeln, woher kommt der Bedarf?
Die Lebenszyklen der Produkte unserer Mandanten, d.h. Apparate, Geräte, Maschinen oder Anlagen werden immer kürzer, gleichzeitig steigen die Anforderungen der Kunden und damit auch die Variantenvielfalt der Produkte. Durch den steigenden Software- und Steuerungsanteil gewinnt das Thema Mechatronik an Bedeutung. Die Welt wird aufgrund der Globalisierung immer kleiner, die Unternehmen konstruieren oder produzieren teilweise zusätzlich oder ausschließlich im Ausland, außerdem ist das Thema 3D-CAD komplexer als die gewohnte 2D-CAD-Welt. Der Aufgabenbereich des Konstrukteurs wird aufgrund von Normen, gesetzlichen Auflagen und Richtlinien vielfältiger und komplexer, er entwickelt sich zum Projektmanager und ist zunehmend mit der Abwicklung von Aufträgen beschäftigt. Dabei hat er immer weniger Zeit für innovative Neu- oder Weiterentwicklungen der Produkte.

Die Abstimmung zwischen Kunde, Vertrieb und Technik könnte oft besser sein, insbesondere die Transparenz darüber, was bzw. welche Funktionen der Kunde wirklich benötigt und was er bereit ist dafür zu zahlen. Aber auch zwischen der technischen Mechanik-CAD-, Elektro-CAD- und Steuerungs-Welt, der CRM- und Angebotswelt sowie der ERP-Welt klaffen oft noch Lücken. Teile- oder Materialstammdaten werden mehr oder weniger sauber gepflegt, gleiches gilt für Stücklisten und Arbeitspläne. Das beginnt schon bei der Benennung, dem Thema Klassifikation, der Mehrsprachigkeit, dem Aufbau der Sachnummer, des Typenschlüssels oder der Stücklistenstruktur. Die Erfassung und Pflege der Daten erfolgt oft noch redundant in unterschiedlichen Systemen mit oft hohem manuellem Aufwand. Folge sind nicht selten Lücken im Änderungswesen oder im Bereich Ein- und Auslaufsteuerung in Richtung Produktion.

Der globale Wettbewerb wird in Zukunft weiter steigen – mit ganz anderen finanziellen Mitteln (Beispiel China oder Indien) und ganz anderen Lohnstrukturen. Die Situation auf dem Ingenieurmarkt wird sich in Deutschland in naher Zukunft nicht verbessern. Wenn wir in Deutschland die Erfolgsgeschichte „Made in Germany“ weiter schreiben wollen, müssen wir besser und effizienter als die Wettbewerber sein, d.h. Produkte prozess- und konfigurationsgerecht strukturieren und IT-Werkzeuge richtig einsetzen. Das gilt sowohl für den Einzel- und Auftragsfertiger als auch den Varianten- und Serienfertiger. Ziel sind eine Automatisierung und Produktivitätssteigerung im Vertrieb durch z.B. eine geeignete Angebotskonfiguration oder in der Auftragsabwicklung durch z.B. ein automatisiertes Stücklisten-Engineering, einer Auftragsstücklisten- oder einer Fertigungsauftrags-konfiguration im ERP. Effekte in der  Entwicklung & Konstruktion sind durch eine Veränderung der Arbeitsweise zu erzielen. Als Stichworte sind zu nennen: Plattform-, Baukasten- oder Modulkonzept, Variantenkonstruktion, CAD-Konfiguration oder Master- und Templatetechnik.

Von daher sind unsere Mandanten später in der Lage, die Komplexität Ihrer Produkte zukünftig besser und einfacher zu managen, sie können ihre Vertriebs- und Technikprozesse wesentlich beschleunigen, die sichere Bereitstellung und Verteilung Ihrer Produktdaten besser organisieren und dadurch Wachstum ermöglichen sowie Ihre Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft am Markt nachhaltig steigern.

www.dlp-engineers.de »

 

Kompetenzen

Bestandsaufnahme
Zielsetzung des Projektes (Herstellkostensenkung, Durchlaufzeitverkürzung, Variantenmanagement, Stammdatenmanagement, PDM-Einführung etc.), Aufnahme der Marktsicht (Kundenanforderungen), der Produkte und Strukturen, der  Daten, der Prozesse und der IT-Systeme.

Konzeption
Aufzeigen von Potenzialen in Richtung Optimierung der Produktstruktur, des Stücklistenwesens, der Klassifikation und Konfiguration sowie der Prozesse: Bsp. Beschleunigung des Angebotswesens, des Entwicklungs- und Abwicklungsprozesses, Verbesserung des Freigabe- und Änderungswesens, Beschleunigung der Auftragsabwicklung vom Vertrieb bis zum Service, Optimierung und Produktivitätssteigerung der IT-Systeme durch z.B. einem geeigneten IT-Bebauungsplan und einem durchgängigen IT-Integrationskonzept.

Kontinuierliche Umsetzung
Formulierung Projektzielsetzung, Definition der Messgrößen, Aufbau Phasenplan und Projektplan, Definition der Aufgabenpakete, Kick-Off, Detail-Aufgabenplanung, Unterstützung bei konzeptionellen und operativen Umsetzungsarbeiten, laufende Fortschrittskontrolle, Lenkungskreise, Ergebniscontrolling.

Produktmodularisierung
Produktstrukturworkshops, Entwicklung/Aufbau Anwendungssicht, Aufbau/Abgleich Funktionsstruktur und Baustruktur, Aufbau Produktlogik, Ableitung Konfigurations-Content.

IT-Systemauswahl und –Konzeption
Anforderungsaufnahme, Lastenhefterstellung, Erstellung Fachkonzept, Organisation von Benchmarks, Referenzbesuche, Unterstützung finale Systemauswahl.

IT-Systemeinführung
Projektmanagement, Prüfung Pflichtenhefte, gemeinsame Projektplanung mit Softwarelieferant, Organisation und Durchführung Datenurladung, -migration, -replikation, Datenbereinigung, Organisation von Schulungen, Erstellung Schulungsunterlagen, Definition von
Use-Cases, Organisation von Tests bis zur Produktivschaltung.

Projektmanagement
Projektplanung, Meilensteinkonzept, Aufgabenplanung, Organisation Team-Meetings, Erstellung Ergebnisprotokolle, Nachhalten/Controlling Aufgabenplan, Organisation von Lenkungskreisen mit Geschäftsführung/Vorstand und Kernprojektteam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht >>>

[/column] [end_columns]